Die Fabrik Moon

Geschichte der Kompanie ist nicht das Einzige, was Produktion Moon eigenartig macht, darauf kann man aber mit Recht stolz sein.

Die ganze Tätigkeit der Fabrik, von Materialversorgung von Schneiderwerkstätten in Leeds im 19. Jahrhundert bis Mitarbeit mit den größten Modehäusern von heute, schafft jetzt die Geschichte Moon. Weiter finden Sie Beschreibung von dem ganzen Weg, den die Kompanie während 175 Jahre ging.

1837 — das denkwürdige Jahr, mindestens aus zwei Gründen: In diesem Jahr bestieg Königin Victoria den Thron, und in demselben Jahr wurde die Kompanie Abraham Moon & Sons begründet. Viele Haushaltungen in Leeds kauften Fabrikproduktion, webten Stoffe daraus und danach bekamen Geld für ihre Arbeit. Nachdem wurden die Stoffe gewaschen und getrocknet. Abraham persönlich karrte sie und verkaufte auf dem Markt.

1868 — Abraham besaß ein dreistöckiges Werk, das nicht weit von seinem Haus entfernt war, auf Oxford Avenue. Das Werk hatte eine ergiebige Wasserquelle, die für Durchwaschung und andere Produktionsabläufe perfekt geeignet war. Heute nutzt die Fabrik Moon das reine fließende Wasser wie früher, was als ein untrennbarer Bestandteil von Herstellung der hochwertigen Produktion gilt. Dank der aufgebauten Eisenbahn, die sich neben dem Werk befand, konnte man schnell Kohle und Wolle herbringen und den gefertigten Stoff wegbringen. Die Kompanie begann ihre Produktion nach Japan und Westeuropa in den 1890en Jahren zu exportieren.

1877 — Abraham kam im August dieses Jahres ums Leben. Er kutschierte, als die Pferde in Panik verfielen und ausrissen. Zwei Fahrgäste sprangen zur rechten Zeit ab, aber Abraham blieb im Wagen, um ihn zum Stehen zu bringen. Mit Vollgas stieß er gegen eine Mauer und zerstörte sie teilweise. Abraham starb an ernstlicher Kopfverletzung. Sein Sohn Isaak erbte das Geschäft und entwickelte es erfolgreich.

1902 — das Werk, wo die ganze Arbeit durchgeführt wurde, brannte ab. Isaak baute ein neues größeres Werk, das heißt, von diesem Moment an fanden alle Produktionsabläufe, von Durchwaschung bis Farbgebung, im Werk statt. Das ist eines der wenigen ähnlichen Werke, die in Großbritannien bis heute erhalten bleiben. Isaak führte die Kompanie bis seinen Tod im Jahre 1909.

1920 — um sich mit anderen Dingen zu beschäftigen, verkaufte die Familie Moon ihren Geschäftsanteil Charles Walsh, wer das Design entwickelte und im Werk arbeitete. Der Geschäftsankauf kostete ihm 33 000 Pfunde, was nach heutigem Kurs etwa 1,25 Mio. beträgt. Nach dem Tod von Charles im Jahre 1924 ergriff sein Sohn Frank, der schon lang mit seinem Vater gearbeitet hatte, die Regie des Betriebs.

1954 — Franks Neffe Arthur stellte sich an die Spitze des Geschäfts und blieb Direktor bis 2010. Seine Stelle erbte John Walsh, der Vertreter von der vierten Generation der Familie.

1990 — am Ende des 20. Jahrhunderts begann die Konkurrenz von Wolle und mit anderen Stoffen. Viele Fabriken versuchten das zu überleben, indem sie den Preis herabsetzten, und sie ruinierten sich. Die Fabrik Moon legte ihr Hauptaugenmerk auf Qualität und konzentrierte sich auf Luxusmarkt, dabei genoss sie den Vorteil von ihrer Produktion, die für Stabilität der Qualität verantwortlich war. Zu den Kunden von der Fabrik Moon gehören solche Marken, wie Burberry, Paul Smith, Ralph Lauren.

2009 — Abraham Moon & Sons kaufte die Kompanie Bronte Tweeds, die für ihre Tartans und Decken berühmt war. Demzufolge konnte man die Auswahl von den angebotenen Erzeugnissen wesentlich vergrößern. Bronte Tweeds wurde in Bronte by Moon 2013 umbenannt.


Zurück zur Liste

Nach oben