Mein Tweed fließt...

Tweed ist ein Wollstoff, so wird behauptet. Natürlich ist es richtig. Aber lange bevor dieser wunderbare Stoff aufkam, war es der Fluss Tweed gewesen, darum es sich hier handelt.

Von Hügeln nach Nord

Tweed fließt zwischen England und Schottland und bildet ihre Verwaltungsgrenze aus. Die Flussquelle befindet sich auf den Hügeln neben dem Dorf Tweedsmuir, wie die Flussquellen von zwei anderen Flüssen, Clyde und Annan. In England gibt es sogar ein Sprichwort über die Quellen von diesen drei großen Flüssen: Annan, Tweed und Clyde entfließen von diesem Hügelland.

Tweed mündet in die Nordsee in der Stadt Berwick-upon-Tweed ein, die nördlichste Stadt Englands, die im Jahre 870 gegründet wurde. Im 11. Jahrhundert war die Stadt ein schottischer Hafen, wo Kriegsschiffe für Könige zu Schottland gebaut wurden, und hatte ihre Blütezeit, bis der König Edvard I. dieses Gebiet eroberte. Um die Wahrheit zu sagen, fiel die Stadt endgültig in die Hände von Engländern wesentlich später und bis diesem Moment ging sie der Reihe nach dreizehnmal um! Jetzt wie früher ist Fischhandel die Haupteinkommensquelle von diesem nördlichen Hafen. Eine der ihren Sehenswürdigkeiten ist drei Brücken über den Fluss Tweed: die alte Berwick Bridge, die im 17. Jahrhundert aus Sandstein gebaut wurde und aus 15 Bogen besteht, die Royal Border Bridge, die im 19. Jahrhundert gebaut wurde und aus 28 Bogen besteht, und die Royal Tweed Bridge, die am Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurde.

Tweed: Warum ist er berühmt?

Natürlich ist eine der berühmtesten Geschichten, die mit diesem Fluss gebunden sind, die Geschichte über die Herkunft des Stoffnamens Tweed. Ursprünglich wurde der Stoff tweele genannt, aber nur eine kurze Zeit, bis ein Londoner Kaufmann einen Brief aus Schottland über wertvolle Eigenschaften des Stoffs bekam. Irgendwie lies der Kaufmann den Namen „Tweed“ und dachte, dass er mit dem Fluss Tweed gebunden war. Auf diese Weise setzte sich dieser Name fest.

Doch damit nicht genug! Am Ufer dieses Flusses befindet sich das Landgut von dem großen Autor der Ritterromane Walter Scott, Abbotsford, wo jetzt das Museum des Schriftstellers ist. Walter Scott kaufte das Land am Anfang des 19. Jahrhunderts und begann ein Haus im Stil vom mittelalterlichen Schottland zu bauen.

Der Schriftsteller entwickelte das Design des Hauses selbst! Das Haus wurde mit Buntglasfenstern mit Bildern von schottischen Königen, Alabasterwasserspeiern, einer umfangreichen Bibliothek, Sammlungen von Antiquitäten, Möbel und Gewehr geschmückt, und im Garten wurde ein Brunnen gebaut. Die Bauarbeiten dauerten dreizehn Jahre, 1826 zog Walter Scott in den neuen Wohnort und schaffte seine Werke in Abbotsford bis seinen Tod im Jahre 1832.

Außer den Brücken im nördlichen Hafen und dem Landgut im Geist vom alten Schottland ist der Fluss Tweed dadurch berühmt, dass sein Bett auf der Sohle eines alten Gletschers aus der letzten Eisperiode liegt. Und Fischer interessieren sich für eine andere Eigenschaft des Flusses: Tweed ist einer der lachsreichsten Flüsse Großbritanniens. Hier kann man in Freuden fischen!


Zurück zur Liste

Nach oben