Tweed Industrie: Untergang und Wiedergeburt

Als Heimat von Tweed gilt ein Südteil von der schottischen Insel Lewis, den man Harris nennt.

Harris Tweed ist Tweed in seinem ursprünglichen Aussehen, dessen Ruf während Jahrzehnte untergehalten wird. Dieser weltberühmte Stoff wird aus Schafwolle hergestellt, die in dicken groben Fäden gerollt wird. Tweed Stoff neben Heimattracht Kilts gilt als ein Gegenstand, worauf Briten (bzw. Schotten) stolz sind, mit gutem Grund. Der echte Tweed ist auf eine besondere Weise markiert und hat ein Authentizitätszertifikat, er ist bei Vertretern der britischen Monarchie und berühmten Persönlichkeiten Englands beliebt. Das ist einer der konservativsten Wollstoffe höchster Qualität. Das strenge Image von Tweed hält moderne Modeschöpfer nicht ab, neue Kollektionen aus Tweed zu schaffen.

Untergang von Tweed Industrie

Leider war Geschichte von Tweed nicht immer ungetrübt. In unserem Jahrhundert von Hochtechnologien ist traditionelles Handwerk, wozu auch Tweed gehört, vom völligen Aussterben bedroht.

Seit 1980 wurde Kleidung aus Tweed immer weniger populär. Neue Marken entwickelten sich, und sie hatten ihre einigen Vorstellungen davon, wie die Mode aussehen sollte… Englische Zurückhaltung, Konservatismus, Genauigkeit der Linien machten Platz für neue Ideen und Entscheidungen.

Erfindung von Kunstsoffen und ihre schnelle Einführung in die Produktion fügte der Tweed Industrie einen wesentlichen Schaden zu. Endlich war es die Zeit, wann die Grundhersteller von klassischem Harris Tweed von anderen Kompanien und Geschäftsleute losgekauft wurden, bzw. von Brian Haggas, der ein Großkaufmann aus Yorkshire war. Dieser Geschäftsmann glaubte nicht, dass Herstellung von Tweed Stoff auch nur im geringsten zukunftssicher sein kann. Lieblingsfarbe von Haggas war grau, deshalb beschränkte er sich auf Bestellungen von nur grauen Jacketts für seine Fabriken. Bis jetzt gibt es Ablagen, wo Hunderter von diesen Jacketts nicht abgenommen bleiben. Also lag Tweed Industrie darnieder.

Wiedergeburt von Tweed Industrie

Doch nach einigen Jahrzehnten beschloss eine Initiativgruppe von jungen Geschäftsleuten mit Ideen, die von Ideen Brian Haggases von Grund auf verschieden waren, traditionelle Tweed Kleidung wiederzubeleben. 2007 ergriffen diese Geschäftsleute eine Initiative im Loskauf (zum sehr günstigen Preis) von grellen Stoffen von Haggas, die er wegen seiner Leidenschaft für die graue Farbe nicht gern hatte. Als Ergebnis öffnete die Initiativgruppe eine ganz neue Kompanie in der Hauptstadt von der Insel Harris, Tabost. Dank der durchdachten Marketingtätigkeit wurde der heimische Tweed wieder beliebt und sogar keck. Die Geschäftsleute begannen die ungewohnten für Tweed Farben herzustellen, grelle, bis zu bonbonrosa. Aus diesem erneuten Tweed begann man nicht nur Jacketts, sondern auch Mützen, Schals und sogar stilvolle Taschen, die Tweed mit vorzüglichem italienischem Leder kombinierten, zu produzieren. Dank diesen Maßnahmen wurden Erzeugungen aus Tweed exklusiv.


Zurück zur Liste

Nach oben