Tweed und berühmte Persönlichkeiten

Engländer tragen Tweed Westen, Jacketts, Anzüge und Mäntel nicht darum, weil sie jemandem gefallen oder durch ihre Anhänglichkeit der nationalen Traditionen jemandes Respekt erlangen möchten. Das ist bequem, praktisch und dem Image des Gentlemans widerspricht nicht.

Ladies wählen Tweed, weil sie in Kostümen aus diesem Stoff elegant und romantisch aussehen und sich warm und bequem fühlen. Und wie haben sich die Vorfahren von modernen Briten zum Stoff verhalten?

Ein bisschen Geschichte

Tweed war von den Königen Eduard und Georg V. und auch von dem Duke of Windsor beliebt. Anzüge, Mützen und Sportjacketts aus dichtem Stoff wurden zum Jagen, Pferderennsport und Spazieren in Parken im Herbst genäht. In anderen Ländern Europas wurde dieser Stoff nicht gleich populär, teils weil das Klima da wärmer und milder war, teils weil die Franzosen, Modepapst, gegen ihre gezierten Nachbarn eingenommen waren und sich zu ihren Anzügen von Gentlemen ironisch verhielten. Wie kann der sackartige Stoff, darauf diese Snobs so stolz sind, elegant sein?

Es gibt aber viele Überraschungen in der Geschichte, und diesmal hat es sich so ergeben. Gabrielle Chanel war die erste in Frankreich, die den wollenen Stoff eingeschätzt hatte, und eben Tweed wurde Hit ihrer schöpferischen Tätigkeit. 1954 schuf Coco die Fasson von Tweed Kostüm ohne Kragen, nachdem sie während 15 Jahre keine Neuigkeiten auf dem Laufsteg präsentiert hatte. Ihre Idee löste bei berühmten Modeschöpfern und Journalisten Kopfschütteln aus, doch wie sie sich nur irrten!

Chanel hat das einfache antaillierte Jackett mit Abschlußkante zusammen mit geradem (kniebedecktem) Rock vorgeführt. Seitdem kommt dieses Modell aus der Mode nicht aus. Darüber hinaus war es von den schönsten und berühmtesten Koketten beliebt.

Jacqueline Kennedy trug eleganten Zweiteiler bei den offiziellen Veranstaltungen und prägte sich uns eben in diesem Image ein. Tweed Kleider waren von Audrey Hepburn, Brigitte Bardot und Romy Schneider beliebt. Die Franzosen änderten aber den Stoff ein bisschen, indem sie ihn weicher und nicht so dicht machten (dieser Tweed ist heute kontinental genannt).

Auf diese Weise wurden Tweed Kostüme von Chanel mit engen Armausschnitten und aufgesetzten Taschen zu Vorbild von feiner Eleganz. Kleidung aus Tweed von der berühmten Coco ist so bekannt wie das kleine Schwarze. Sie sind auch heute aktuell. Das Jackett ohne Kragen mit dünner Abschlußkante und gerader Rock sind Urbilder von der besten in der Welt Gesellschaftskleidung, die von der Kompanie Escada geschaffen wird.

Tweed heute

Die berühmten Persönlichkeiten verlieren heute Interesse an Tweed nicht. Der bekannte Modeschöpfer Ralph Lauren wurde z.B. einer der Organisatoren von der erstaunlichen Retroschau Tweed Run, die in vielen Ländern der Welt mit seiner Teilnahme erfolgreich stattgefunden hat. Designer der populären Marke Balenciaga nutzen den Stoff zum Schaffen von exklusiven Modellen. Sie haben ein Kostüm mit weitem bauschigem Rock und ovalem Jackett geschaffen.

Alexander McQueen begab sich nach Schottland auf die Suche von neuen Eindrücken, und da er im romantischen Land Schottenröcke aus kariertem Tweed gesehen hatte, schuf er das Jackett mit Pelzbesatz, leichten Dreiviertelmantel mit aufgesetzten Taschen und sehr weiten Aufschlägen. Die Zeiten und modische Tendenzen ändern sich, Tweed wird aber niemals vergessen werden, wie auch alles, was wir zu Klassik rechnen.


Zurück zur Liste

Nach oben